Worauf Eltern beim Kauf von Videospielen achten sollten

Vor Weihnachten werden mehr Computer- und Videospiele gekauft als zu jedem anderen Zeitpunkt im Jahr. Nicht alle Games sind für alle Altersstufen geeignet. Mit der auf den Verpackungen aufgedruckten PEGI-Altersempfehlung gibt die Branche Konsumenten eine wichtige Orientierungshilfe.

(Wien, 21. November 2017) Die Videospiel-Branche nimmt Kinder- und Jugendschutz ernst. Schon vor Jahren hat der Fachhandel automatische Kontrollmechanismen in seinen Kassensystemen implementiert, um zu verhindern, dass Kinder für ihr Alter ungeeignete Spiele erstehen. Wenn Erwachsene Spiele kaufen, um sie Kindern und Jugendlichen unter den Weihnachtsbaum zu legen, liegt es aber an ihnen, die Alterseignung zu beachten. Die Branche gibt den Konsumenten das dazu nötige Werkzeug in die Hand: das PEGI-Rating.

Alterseinstufung als Orientierungshilfe für Konsumenten

Die PEGI-Einstufung ist prominent in der linken unteren Ecke der Spielepackungen aufgedruckt und gibt an, ab welchem Alter das jeweilige Game als angemessen gilt. Ein Spiel mit dem Aufdruck „PEGI 7“ ist demnach nicht für Kinder unter sieben Jahren empfohlen. Die Einstufung erfolgt aufgrund diverser Faktoren – etwa: Enthält das Spiel Gewaltdarstellung, vulgäre Sprache, könnte es Kinder ängstigen etc.

Wichtig in diesem Zusammenhang auch: Der PEGI-Aufdruck besagt lediglich, dass ein Game für Kinder ab dem angegebenen Alter unbedenklich ist. Er sagt nichts über die Komplexität eines Spiels aus. So wird eine zivile Flugsimulation das Rating „PEGI 0“ erhalten, da sie keine bedenklichen Inhalte enthält. Kleinkinder werden mit der komplexen Steuerung trotzdem überfordert sein.

Der Spielebranche ist Kinder- und Jugendschutz wichtig

ÖVUS-Präsident Dr. Niki Laber: „Das derzeitige Durchschnittsalter von Gamern in Österreich beträgt 35 Jahre, wie die aktuelle von ÖVUS beauftragte GfK-Studie ergeben hat. Etliche Spiele richten sich demnach an erwachsenes Publikum. Diese Spiele gehören nicht in Kinderhände. Das Altersempfehlungssystem PEGI hilft Konsumenten und insbesondere Eltern dabei, beim Spielekauf die richtige Wahl zu treffen.“

Zu den Jugendschutzfunktionen der Spiele-Konsolen informiert der ÖVUS im Web unter www.gemeinsamspielen.at

Das sind die Spiele-Hits im heurigen Weihnachtsgeschäft

Vom Racer für die Kleinsten bis zum Action-Abenteuer nur für Erwachsene: Ein kurzer Überblick über die Spiele-Hits im heurigen Weihnachtsgeschäft.

FIFA 18 (PEGI 3)
König Fußball in der aktuellen Version für PC & Konsolen

Forza Motorsport 7 (PEGI 3)
Realistisches Racing auf Xbox One & Windows 10

Gran Turismo Sport (PEGI 3)
Der neue Vorzeige-Racer für die PlayStation 4 & PlayStation VR

Just Dance 2018 (PEGI 3)
Abtanzen zu 40 neuen Songs auf allen relevanten Konsolen

Mario Kart 8 Deluxe (PEGI 3)
Kindgerechtes Racing für bis zu vier Spieler an einer Nintendo Switch

Super Lucky’s Tale (PEGI 3)
Ein kleiner Fuchs auf Jump-and-Run-Mission auf Xbox One

Wissen ist Macht (PEGI 3)
PS4-Quiz, bei dem die Spieler via Smartphone („PlayLink“) mitspielen

Mario + Rabbids: Kingdom Battle (PEGI 7)
Mario und Ubisofts Rabbids retten die Pilz-Welt auf Nintendo Switch

Minecraft (PEGI 7)
Digitale Spielwiese zum Kreativ-Sein auf Xbox One & PC

Pokémon Ultrasonne & Pokémon Ultramond (PEGI 7)
Pokémon fangen und trainieren auf Nintendo 2DS & 3DS

Super Mario Odyssey (PEGI 7)
Das neue 3D-Jump-and-Run für Nintendo Switch

Die Sims 4 (PEGI 12)
Jetzt neu auch für PS4 & Xbox One. Plus: Add-on “Hunde und Katzen” für PC

Need for Speed Payback (PEGI 12)
Neues Rennspiel für PC, PlayStation 4 & Xbox One

SingStar Celebration (PEGI 12)
Karaoke auf der PS4, dank PlayLink jetzt mit Smartphone-Anbindung

Assassin‘s Creed Origins (PEGI 18)
Erwachsenen-Action im alten Ägypten auf PC, PlayStation 4 & Xbox One

Rückfragehinweis
pr@ovus.at