Österreichischer Software Markt leicht rückläufig

Wien, 21.07.2011 – Die Verkaufszahlen in der österreichischen Computer- und Videospielbrache gehen im zweiten Quartal insgesamt um wenige Prozent zurück. Das schwache Stückzahlen-Minus von insgesamt 3,62% (-6,01% beim Umsatz) ergibt sich vorwiegend durch den Rückgang von Konsolen-Hardware Verkäufen sowie deren Zubehör. Die genannten Daten beziehen sich ausschließlich auf die Verkaufsumsätze des stationären Handels, die Umsätze der digitalen Distributionen sind in dieser Erhebung nicht berücksichtigt.

Verkaufszahlen von PC & Konsolen-Spielen gestiegen

Interne Berechnungen des ÖVUS auf Basis der media-control-Daten bestätigen ein Plus von 1,08% bei den verkauften PC Spielen (+7,77% beim Umsatz). Auch Konsole-Spiele weisen ein Plus von 1,49% bei den verkauften Stückzahlen auf, etwa 11.900 Stück mehr als im zweiten Quartal 2010 (-2,32% beim Umsatz). Die Konsolen Hardware Verkäufe sind gegenüber dem Vergleichsquartal im Vorjahr um 14,30% rückläufig (-12,94% gegenüber dem Vorjahr beim Umsatz).

„Trotz der beachtlichen Marktsättigung wächst das Interesse und der Umsatz mit Computerspielen teilweise immer noch. Einige Bereiche konnten bei den verkauften Stückzahlen ebenfalls zulegen. Der leichte Rücklauf am österreichischen Software Markt spiegelt die weltweite Entwicklung wieder“ kommentiert Dr. Niki Laber, Präsident des Österreichischen Verbandes für Unterhaltungssoftware (ÖVUS) die aktuelle Situation.

 

 Markt Gesamt

Quarter Growth
02/2010 02/2011 %
Units 100% 1.401.060 1.350.336 -3,62
Value 100% 52.749.950 49.578.140 -6,01

PC Games (inkl. Pointcards)

  Quarter   Growth
  02/2010 02/2011 %
Units 100% 363.771 367.703 1,08
Value 100% 7.110.162 7.662.436 7,77*

 Console Games

  Quarter   Growth
  02/2010 02/2011 %
Units 100% 795.712 807.562 1,49
Value 100% 27.411.838 26.75.408 -2,32

Console Hardware

  Quarter   Growth
  02/2010 02/2011 %
Units 100% 69.456 59.523 -14,30
Value 100% 13.990.035 12.180.052 -12,94

PA_Q2_2011_Marktdaten